Teilen auf...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on PinterestShare on LinkedInPrint this pageEmail this to someone

Weihnachten im Oktober. Ist das zu früh? Supermärkte haben jetzt schon Weihnachtsartikel im Programm

  • Weihnachtsartikel werden schon in der Herbstzeit angeboten
  • Kindern wird eine falsche Botschaft übermittelt

weihnachten-im-oktober_angebote_nettworkqueen_2016
Weihnachten im Oktober!? „Das ist doch viel zu früh.“ Das denken viele, die diesen Anblick in den Supermärkten haben. Neben den Alltagsprodukten werden schon Spekulatius, Dominosteine, Lebkuchen und Printen angeboten. Da ist doch schon einem der Geschmack an Weihnachten vergangen, wenn man schon im Oktober den beliebten Süßkram futtert. Foto © Karoline Schöler [ Foto+TV Agentur NTOi.de ] Redaktionelle Fotoanfragen gerne  telefonisch an 0171-6888777 oder per Email: cs@ntoi.de  

Weihnachten, die beliebteste Zeit des Jahres. Es wird früh dunkel. Überall sind Weihnachtsmärkte und in der Luft ist der Duft von Glühwein, Zimt und anderen weihnachtlichen Düften. Wie idyllisch! Jedoch können die Meisten den Naschkram an Weihnachten nicht mehr sehen, weil es das ganze Zeug schon im Oktober zu kaufen gibt. Da kommt ja in keinem eine richtige Weihnachtsstimmung auf. So wie früher, wenn man in Gruppen oder Arm in Arm, dick angezogen die Speisen der Weihnacht genüsslich auf dem Weihnachtsmarkt oder zu Hause vor dem Fernsehen verspeiste. Ist jetzt alles futsch. Auch Kindern wird dadurch ein falsches Bild vermittelt. Manche Kinder denken, im Oktober wäre schon Weihnachten. Es hat also nur Nachteile, man nimmt zu und an Heiligabend passt die Hose schon nicht mehr.

Kinder muss man bei jedem Einkauf trösten und man muss sich beim Einkaufen auch noch beherrschen, ja nichts davon zu kaufen. Was zu Weihnachten gehört, soll auch bei Weihnachten bleiben und eh wir uns versehen, können wir im Dezember schon die ersten Schoko-Osterhasen kaufen.

 

Weitere Beiträge in der Rubrik: LifeStyle

 
06 385 · 07 2 · # 21. August 2017