Teilen auf...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on PinterestShare on LinkedInPrint this pageEmail this to someone

stadt-bergneustadt_wilfried-holberg_frank-grewe_paul-daub_nettworkqueen_investorgruppe_stadthotel_textilzentrum_christian-muellerBürgermeister Wilfried HolbergPaul Daub (IMG Immobilien Management GmbH, Siegen)  und Sparkassendirektor Frank Grebe  – Foto © Karoline Schöler [ Foto+TV Agentur NTOi.de ] Redaktionelle Fotoanfragen gerne telefonisch an 0171-6888777 oder per Email: cs@ntoi.de

  • Millionen für den Umbau des Müller Komplexes
  • Frühjahr 2017 erste sichtbare Ergebnisse

 

Bergneustadt im Aufschwung Millionen für den Umbau der Innenstadt

Bergneustadt  (Oberbergischer Kreis, NRW) 15.09.2016 –  Bei der heutigen Pressekonferenz haben der Bürgermeister der Stadt Bergneustadt Wilfried Holberg, der Siegender Immobilien-Entwickler Paul Daub und Sparkassendirektor Frank Grebe die Umgestaltung des Müller Komplexes an der B55 (Kölner Straße) in Bergneustadt vorgestellt. Die Firma Müller und Sohn GmbH und Co. KG hatte im Juli letzten Jahres Insolvenz angemeldet und einen Wuppertaler Rechtsanwalt mit der Abwicklung beauftragt. Bisher standen zwei Interessenten zur Auswahl. Bekommen hat es der Siegender Immobilien-Entwickler Paul Daub, der bereits die alte Krawinkel-Fabrik in zwei Schritten zum neuen Glanz erstrahlen ließ. Also ein bekanntes Gesicht in Bergneustadt. Nun hat er eine Reihe von heimischen Investoren um sich gescharrt um den Rest der Bergneustädter Innenstadt bis zum Deutschen Eck neu zu Gestalten. Keine einfache Aufgabe. Es warten viele schwierige Hürden und die müssen erstmal beseitigt werden. Im Laufe der Zeit haben sich in diesem Komplex Wohn- und Gewerbeflächen angesiedelt. Die Baumaßnahmen sollen am Stadthotel beginnen und erstrecken sich bis hin zum zweiten Kreisverkehr Ecke Othestraße.

Paul Daub: “ Wir müssen eine Zentralstelle schaffen. Wir haben hier 8000 m² Fläche und wir müssen daraus eine wirtschaftliche erträgliche Lösung schaffen. Dafür sind umfangreiche Renovierungen und Umgestaltungen nötig! Mehr Luft und Licht für die Kölner Straße.“

Diese Worte hören sich wie Gesang in den Ohren der Bergneustädter an, die sich freuen den dunklen Betonklotz endlich aus der Stadt zu verbannen. Aber das Projekt wird eine stolze Summe kosten. Das Investitionsvolumen beläuft sich jetzt schon im einstelligen Millionenbereich (5 – 9 Millionen Euro) . Geht das gut? 

Frank Grebe: „Verantwortung und Vertrauen sind die Stichworte, wir wollen Gestalten!“

Die Investoren gehen davon aus, das dadurch mehr Handelsfläche entsteht und wollen die Bürger und Bürgerinnen mehr in die Stadt lenken. Der Bürgermeister Wilfried Holberg ist überglücklich das eine erträgliche Lösung für Bergneustadt gefunden wurde.

 

Partnerlinks:

 

Weitere Beiträge in der Rubrik: NEWS

 
06 551 · 07 3 · # 17. November 2017